© Christina Anzenberger-Fink

Erfolgsgeschichte im Zeitraffer,

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Gerade eben machte ich mich auf den Weg zum Handelsgericht, um meine Firma eintragen zu lassen und schon sind zehn Jahre vorbei. Die geschäftliche Entwicklung im Schnelldurchlauf. Ungeschminkt und vielleicht für andere EinzelunternehmerInnen Mut machend.

An dieser Stelle möchte ich noch sagen: Ich freue mich auf alle kommenden Aufgaben, Begegnungen, Kooperationen und neuen Ideen. Besonders danke ich meinen KundInnen und PartnerInnen für ihr langjähriges Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit.

2016: Standortwechsel und GWÖ-Bilanz,

Im Jänner 2016 übersiedelte ich in ein neues Büro in der Seestadt Aspern. Am neuen Standort finden nun alle Marketingberatungen und Coaching in einer modernen und freundlichen Umgebung statt.

Die Vernetzung mit anderen Unternehmen der Seestadt schritt dank der Unterstützung des Stadtteilmanagements rasch voran. So betreute ich bereits nach kurzer Zeit sechs Unternehmen aus der Seestadt und Umgebung. Weitere fünf neue Unternehmen fanden von weiter her zu mir plus der elf Stammkunden, die mich 2016 beauftragten.

Ein sehr aufwendiges Unterfangen war die Erstellung meines ersten Gemeinwohlberichtes bzw. einer auditierten GWÖ-Bilanz. Neben meinen Agentur- und Coachingaufgaben, dem ehrenamtlichen Engagement als Bewohnerin von LiSA, kaum zu bewältigen.

Im Herbst fand ich dann endlich Zeit, einige Seminare zu besuchen: High Impact Tools der Kommunikation und ein weiterführendes Seminar im neurosystemischen Coaching. Einige Male nahm ich auch als Repräsentantin an Aufstellungen teil.

Rückblickend war es ein Aufbruchs- und Entwicklungsjahr. Das Arbeiten am neuen Standort macht viel Freude. Die Erstellung der GWÖ-Bilanz brachte zahlreiche Potenziale zum Vorschein, die ich nun nach und nach umsetze.

2015: Aufschwung Marketing-Beratungen,

Auch 2015 fanden ca. 15 neue Firmen zu mir. Der Schwerpunkt „Marketing-Beratung“ fand Anklang und im Herbst 2015 wurde ich in den Beraterpool der WKO Niederösterreich aufgenommen. Damit stehen auch niederösterreichischen Unternehmen Fördermöglichkeiten zur Verfügung, wenn sie mit mir arbeiten möchten. Die Anliegen umfassten vor allem die Themen:

  • Was ist meine Vision
  • Wie soll ich mich am Markt positionieren
  • Wo liegen meine Stärken (im Unternehmen bzw. Angebot)
  • Was sind sinnvolle Werbemaßnahmen
  • Wie beurteilen Sie meine Werbemittel

Rückblickend war es ein turbulentes Jahr. Viele neue Ideen fassten Fuß und Ende des Jahres bereitete ich mich auf den Büroumzug in die Seestadt Aspern vor. Dieses ist nun in der Maria-Tusch-Straße 6/16 A, 1220 Wien beheimatet.

© Trueffelpix - Fotolia

2014: Innehalten und Weiterfliegen,

Die ersten Monate dieses Jahres verliefen sehr intensiv. Im 1. Quartal durfte ich bereits zehn neue KundInnen begrüßen. Erst im April gab es einmal einige Tage zum Durchschnaufen.

Diese Zeit nützte ich für einen kleinen Rückblick und erhob einmal einige Zahlen (gerundet) – eine positive Überraschung. In den vergangenen sieben Jahren haben mein Team und ich

  • 90 Firmen (EinzelunternehmerInnen, Klein- und Mittelbetriebe) betreut, darunter viele StammkundInnen, quer durch alle Branchen wie Beratung, Finanzen, Gesundheit, Handel, Immobilien, Mode und Produktion.
  • über 120 Werbetexte für Folder, Flyer, Mailings, Werbebriefe, Karten, Anzeigen oder Plakate formuliert
  • 60 Artikel (PR- und Fachartikel) geschrieben
  • 40 Websites unterschiedlichsten Umfangs getextet (seit einigen Jahren nur noch suchmaschinenoptimiert). Zusätzlich 16 Themen für den Finanzbereich als „Die Finanzdolmetscherin“ formuliert
  • 30 Reden und Kundenmagazine verfeinert und an 7 Geschäftsberichten textlich mitgewirkt
  • an 25 Positionierungen mitgearbeitet, nebenbei 100 Coachingstunden gegeben

Rückblickend macht sich Erstaunen und Stolz breit - über das Glück, so viele zufriedene Kunden zu haben. Ebenso Stammkunden, die seit 2007 immer wieder bestellen. Im Herbst 2014 erhielt ich dann noch mein Zertifikat als Embodiment Trainerin/Körpercoach - eine Ausbildung, die in künftige Marketing-Beratungen einfließen wird.

2013: Coaching-Wissen erweitert,

Die Anfragen nach suchmaschinenoptimierten Website-Texten nahmen enorm zu. Verständlich, da es immer schwieriger wurde, in die Top 10 der Suchergebnisse von Google & Co. zu gelangen. In diesem Jahr fanden 14 neue KundInnen zu mir – großteils über Empfehlungen.

Im Frühjahr holte ich mein Diplom zum zertifizierten systemischen Coach ab und hängte gleich eine hypnosystemische Ausbildung an. Im Herbst ließ ich mich in den Beraterpool der WKO Wien aufnehmen, um Klein- und Mittelbetrieben eine geförderte Beratung zu ermöglichen.

Rückblickend war es ein intensives und spannendes Weiterbildungsjahr. Neben dem Standbein als Werbeagentur, Schwerpunkt Werbetexte, etablierte sich nun das Standbein Business-Coaching.


© Rudie - Fotolia

2012: SEO-Texte und Geschäftsberichte,

Ein sehr intensives Jahr und umsatzmäßig nochmals besser als die Vorjahre. Einige KundInnen beauftragten mich für Kampagnen, andere wiederum benötigten suchmaschinenoptimierte Website-Texte, Folder-Texte, Unterstützung bei der Positionierung am Markt oder beim Erarbeiten einer Firmenbeschreibung.

Eine besondere Herausforderung war das Mitwirken an Geschäftsberichten für namhafte Unternehmen. Insgesamt konnte ich 13 neue KundInnen neben meinen StammkundInnen zufrieden stellen.

Rückblickend hatte ich das Gefühl, in einer Rakete zu sitzen, die steil nach oben fliegt. Weniger, weil ich den Ausblick genießen konnte, sondern mehr wegen der Geschwindigkeit, die mein Berufsleben nahm.

2011: Neupositionierung Werbeagentur,

Zum 4. Firmenjubiläum schenkte ich meiner Agentur eine Neupositionierung und wurde zur bodenständigen Werbeagentur für Klein- und Mittelbetriebe. Da ich immer mehr Firmen umfassend – sprich strategisch und ausführend – betreute, war dies der nächste logische Schritt. Zum Vergleich: In den ersten Jahren trat ich fast ausschließlich als Marketing-Beraterin und Werbetexterin auf.

Wieder fanden zehn neue KundInnen zu mir, darunter die Online-Marketing-Agentur www.webperfect.at – eine geschätzte Stammkundin und Kooperationspartnerin. Die wirtschaftliche Entwicklung verlief ähnlich dem Vorjahr. Inhaltlich kümmerte ich mich vor allem um das Texten von Fach- und PR-Artikeln, Newslettern, Websites, das Überarbeiten von Geschäftsberichten und Reden sowie das Texten von Mailings, Karten und Werbebriefen.

Rückblickend war es für mich ein sehr „rundes“ Jahr. Mit der Neupositionierung war der Bogen von der Beratung über die Kommunikation bis hin zum Grafikdesign gespannt.

© JiSign - Fotolia

2010: Stabile Verhältnisse,

Das Geschäftsjahr lief von Beginn an sehr gut. Die Themen für den Finanzführerschein entstanden weiterhin (insgesamt über die Jahre 16 Themen) und ich begrüßte elf neue KundInnen. Viele StammkundInnen bestellten laufend weiter. Nur im Sommer schrumpfte der Umsatz ein wenig.

Insgesamt war es – insbesondere in den Aufbaujahren – notwendig, sehr viel zu Netzwerken. Ich versuchte, meine „Fäden“ sowohl online als auch persönlich zu „spinnen“. Es flatterten ja beinahe täglich Einladungen zu Veranstaltungen und Kontaktanfragen herein. Hier blieb ich meinem Grundsatz treu: „Jede Begegnung ist eine Bereicherung“. Dadurch wuchsen die persönlichen und Online-Kontakte um ein Vielfaches.

Rückblickend ist das für mich das „Stabilitätsjahr“ – alles lief schon in gewohnten Bahnen: das Texten, das Coachen, die Marketing-Begleitung.

2009: Mehr Umsatz und Erfahrungen,

Von Beginn an gab es kaum Zeit zum Durchschnaufen. In diesem Jahr fanden 14 neue KundInnen den Weg zu mir und ich betreute meine StammkundInnen in vielen Bereichen weiter.

Beispielsweise textete ich Geschäftsberichte, Reden und Folder, anhaltend nachgefragt waren Website-Texte. Ich unterstützte bei der Entwicklung neuer Marketing-Strategien oder bei Neu-Positionierungen. Meine Begeisterung für die coaching disc® übertrug sich auf meine KundInnen.

In diesem Jahr startete ich mit meiner Grundausbildung zum systemischen Coach bei www.green-field.at. Der Umsatz, die Partnerschaften und Kooperationen wuchsen nochmals und zeitweise wusste ich nicht, wo mir der Kopf stand.

Rückblickend war das ein Jahr des „Wachstums“, sowohl geschäftlich als auch was meine Fähigkeiten und mein Wissen betraf.

2008: Textaufträge vermehrt,

Das Jahr begann noch zögerlich. Im ersten Halbjahr tröpfelten die Aufträge nur spärlich herein, vor allem Folder und Anzeigen waren zu texten.

Dafür war das 2. Halbjahr umso spannender. Meine neue Dienstleistung, „Die Finanzdolmetscherin“, fand Anklang und ich übernahm die interessante Aufgabe, schwer ver­ständliche Finanztexte in eine alltagstaugliche Sprache zu bringen: www.finanzfuehrerschein.at.

Der Umsatz vervielfachte sich. Insgesamt gewann ich zwölf neue KundInnen dazu und betreute die ersten StammkundInnen weiter. Es wurde notwendig, eine Texterin geringfügig zu beschäftigen.

Rückblickend bezeichne ich diese Phase als „Verwurzelungsphase“. Nach einem Jahr am Markt und einem klaren, neuen Angebot, ergaben sich laufend neue Aufträge und Projekte.

 

2007: Sprung ins kalte Wasser,

4. Mai: der Gründungstag meiner selbstständigen Tätigkeit als Werbetexterin und Marketing-Beraterin, Gewerbeschein „Werbeagentur“. Von Beginn an arbeitete ich eng mit ExpertInnen zusammen, u. a. mit einer Fotografin, Lektorin und einigen GrafikerInnen.

Meine erste Kundin bestellte im Mai Website-Texte. Weitere erste KundInnen folgten. Im Oktober fand die Firma Fetzel Maschinenbau GmbH zu mir, bis heute eine geschätzte Stammkundin.

Rückblickend sage ich: Aller Anfang ist schwer, gerade wenn man ins „kalte Wasser springt“.